Das Frankenland

Franken gehört zum Bundesland Bayern und gliedert sich in Mittel-, Ober- und Unterfranken. Obwohl Franken in Bayern liegt, bestehen die meisten Franken darauf, als Franke und nicht als Bayer bezeichnet zu werden.

Die Stadt mit den meisten Einwohnern in Mittelfranken ist Nürnberg. Erwähnenswert in dieser Region wäre noch das Fränkische Seenland.

Nachfolgend die größten Flüsse in Mittelfranken: Regnitz, Rednitz, Pegnitz, Aisch und Altmühl.

Die größten Städte in Oberfranken sind Bayreuth und Bamberg. Bayreuth wurde durch die Wagner-Festspiele bekannt und Bamberg durch den Dom. Ende August findet hier die Sandkirchweih statt. Aus nah und fern strömen die Menschen nach Bamberg, um mit den Einheimischen tagelang zu feiern. In der Stadt Wunsiedel werden jedes Jahr die Luisenburg-Festspiele aufgeführt.

Die bekanntesten Flüsse in Oberfranken: Main, Saale, Pegnitz, Regnitz, Itz, Weismain, Wiesent, Rodach, Steinach und Eger.

Die größte Stadt in Unterfranken ist Würzburg, gefolgt von Aschaffenburg und Schweinfurt.

Der Main und die Fränkische Saale zählen zu den bekanntesten Flüsse in Unterfranken.

Ganz Franken hat eine Fläche von 23.007 qkm. Davon entfallen auf Mittelfranken 7.245 qkm, Oberfranken 7.231 qkm und Unterfranken 8.531 qkm.

Die Sitze der Regierungsbezirke sind in folgenden Städten anzutreffen:
für Mittelfranken in Ansbach
für Oberfranken in Bayreuth
für Unterfranken in Würzburg